Shopping-Funktionen bei Pinterest und Instagram im Vergleich

E-Commerce-Unternehmen, die Social Media-Plattformen wie Instagram und Pinterest bislang stiefmütterlich behandelt oder gar ignoriert haben, sollten jetzt aufhorchen: Pinterest und Instagram haben nun beide in Deutschland Shopping-Funktionen integriert. Wir stellen sie Ihnen vor!

Instagram Shopping

Die Vorteile eines Instagrams-Unternehmensaccounts waren bislang überschaubar: Zugriff auf Analytics, die Bereitstellung von Kontaktdaten, die Möglichkeit Werbung zu schalten und Links in Instagram Stories, aber nur bei Followern jenseits der 10.000er Marke. Nun können Unternehmen auf Instagram direkt Sales generieren und nein, es handelt sich hier dezidiert NICHT darum, Werbung zu schalten. Vielmehr können Unternehmen ihre Produkte (bis zu fünf) in einem Post markieren.

Instagram Shopping Funktion, Bildquelle: https://www.instagram.com/zalando/

Instagram Shopping Funktion, Bildquelle: https://www.instagram.com/zalando/

Nutzer können darauf klicken und werden direkt auf die Shopseite des Produkts geleitet. Mussten User bislang manuell URLs eingeben und ein gesehenes Produkt erst im Shop suchen, werden sie nun direkt zur richtigen Landing Page geleitet. Easy peasy!

Um die Funktion zu nutzen, müssen Unternehmen ihr Business-Profil mit einem Facebook-Shop oder einem Produktkatalog verknüpft haben. Das hat man idealerweise in Facebook schon angelegt. In dem Fall lässt sich das Feature per Buttondruck in den Einstellungen des Instagram-Profils aktivieren.

Ich bin begeistert, wie leicht sich Instagram Shopping nutzen lässt – sowohl auf Nutzer- wie auf Unternehmensseite. In den kommenden Wochen werde ich Instagram Shopping definitiv für meine Kunden testen.

Shop the Look Pinterest

Zeitgleich zu Instagram Shopping lancierte Pinterest in Deutschland die Funktion „Shop the Look“. Momentan noch begrenzt auf die Bereiche Fashion und Interior werden hier ebenfalls Produkte markiert und die Nutzer zum Shop weitergeleitet. Der Flow ist nahezu identisch, allerdings kommen bei Pinterest noch zwei Klicks dazu, was den Prozess gefühlt ewig erscheinen lässt. Da besteht auf jeden Fall noch Optimierungspotential.

Pinterest "Shop the Look"-Funktion

Pinterest „Shop the Look“-Funktion

Auf Pinterest sind Produkte mit weißen Punkten markiert. Der entscheidende Unterschied zu Instagram Shopping ist, dass Produkte hier nicht von den Unternehmen markiert werden, die diese anbieten. Vielmehr richtet sich das Programm „Shop the Look“ an Influencer und Blogger, die diese Produkte über ein Affiliatesystem empfehlen und sich so monetisieren können. Es ist nicht allzu lange hier, dass Pinterest Affiliate-Links überhaupt wieder erlaubt hat, nachdem diese eine Zeit lang ein No Go auf der Plattform waren. Indirekt profitieren Unternehmen natürlich auch von „Shop the Look“: Gezielte Influencerkampagnen auf Pinterest werden für sie noch mal interessanter, weil deutlich messbarer. E-Commerce-Unternehmen sollten ihre Pinterest-Strategie also anpassen und Influencer und Blogger Relations auf die To Do-Liste setzen. So profitieren Unternehmen von der Glaubwürdigkeit und Authentizität der Influencer, die eine treue Followerschar einbringen. Wirklich neu an „Shop the Look“ ist letztlich nicht das Affiliate-System, denn Affiliate-Links ließen sich auch davor nutzen, sondern die gesteigerte Aufmerksamkeit auf die markierten Produkte, denn die weißen Kreise fallen im Feed natürlich stark auf.

Pinterest "Shop the Look"-Funktion im Feed

„Shop the Look“ (rechts) im Feed, Bildquelle: https://www.pinterest.de/whoismocca/pins/

Mein Fazit: „Shop the Look“ ist ein gutes Feature, dass sich für Unternehmen allerdings nicht so einfach und ad hoc umsetzen lässt wie Instagram Shopping. Im Rahmen komplex geplanter Kampagnen aber sicher ein Muss, wenn man erstmal den richtigen Influencer gefunden hat. Um Pinterest richtig zu monetarisieren, müssen Unternehmen leider weiterhin auf Promoted Pins warten.

Dr. Melanie Grundmann

Dr. Melanie Grundmann

Inhaberin, Social Media Consultant at Marpha Consulting
Melanie Grundmann ist Inhaberin von Marpha Consulting und Autorin des Buches Erfolgreich auf Pinterest.
Dr. Melanie Grundmann
Markiert in:                 

One thought on “Shopping-Funktionen bei Pinterest und Instagram im Vergleich

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .