Instagram-Bilder auf Pinterest pinnen: So geht’s

Macht es überhaupt Sinn, von Instagram auf Pinterest zu posten?

Immer wieder erreicht uns die Frage, wie man Instagram-Bilder auf Pinterest teilen kann. Dazu gibt es mehr als eine Lösung, doch sollten Sie sich immer die Frage stellen, ob es überhaupt sinnvoll ist, die beiden Plattformen miteinander zu verbinden. Instagram und Pinterest sind schließlich zwei völlig unterschiedliche Kanäle. Während Pinterest Inspiration bietet und Nutzern dabei hilft, ihr Leben zu planen – Discover, Save, Do ist das griffige Leitmotiv von Pinterest -, geht es auf Instagram vorrangig um die Vermittlung von Lebensgefühl. Die Ansprache ist hier noch einmal deutlich emotionaler als auf Pinterest, da zuvorderst die Bilder wirken und nicht wie auf Pinterest die Brücke zu weitergehenden Informationen darstellen, zumindest nicht primär.

Die Bildsprache auf beiden Plattformen ist dementsprechend verschieden: Bei Pinterest stehen oftmals die Produkte im Vordergrund (circa 70 Prozent der Pins kommen von Marken), oft mit Text Overlays, die nachweislich mehr Engagement produzieren, während Fotos mit Gesichtern weniger Engagement aufweisen. In jedem Fall sind Bilder auf Pinterest sehr handlungsorientiert. Auf Instagram suchen Nutzer weniger nach Produkten, sondern eine visuell reiche Erfahrung. Natürlich sind letztlich beide Plattformen Anlaufquellen für Inspiration und es ist durchaus möglich, Bilder auf Instagram und Pinterest zu teilen, doch sollte genau überlegt sein, welche Strategie Sie mit Ihrer Marke auf Pinterest verfolgen und welche auf Instagram. Dabei stellt sich auch die Frage der Zielgruppe, so dass es vermutlich in den seltensten Fällen zu einer Übereinstimmung in den Zielsetzungen und Strategien kommt. Der Content ist stets daran anzupassen, was nicht heißt, dass dieser nicht auch mal plattformübergreifend funktionieren kann. Wie so oft im Marketing gilt auch hier: Ziele definieren und ausprobieren, was funktioniert.

Eine veritable Rechtfertigung für den Einsatz eines Crosspostings von Instagram auf Pinterest findet sich beispielsweise bei Westwing. Der Online-Shop für Möbel und Deko beschreibt seine „Instagrams“-Pinnwand mit den Worten: „Auch auf Instagram möchten wir Euch mit schönen Photos inspirieren! Schaut doch mal bei uns vorbei“ und nutzt die Pinnwand so primär dazu, die Pinterest-Besucher von Westwing dazu zu animieren, der Marke auch auf Instagram zu folgen.

Seit Pinterest seinen Nutzern offiziell die Möglichkeit bietet, ihren Instagram-Account mit ihrem Pinterest-Account zu verbinden, stellt sich die Frage des Ob ohnehin nicht mehr! Die Verbindung stellen Sie ganz einfach über die Einstellungen in Ihrem Pinterest-Account her. Sobald dies geschehen ist, werden alle Bilder Ihres Instagram-Accounts, die Sie oder jemand anders jemals auf Pinterest geteilt haben, rückwirkend Ihnen zugeschrieben. Sie bekommen quasi die Autorschaft anerkannt. Bemerkbar macht sich das dadurch, dass diese Pins nun Ihr Profilbild und Ihr Logo ziert. Ein weiterer Bonus: Diese Pins werden nun wie diejenigen Pins behandelt, die von Ihrer bei Pinterest verifizierten Webseite gepinnt werden. Sie erhalten also Analytics-Werte, beispielsweise wie oft der Pin geklickt wurde, und die Impressionen des Pins zahlen auf Ihre monatliche Reichweite ein. Sie bekommen also mehr Sichtbarkeit, wenn Sie Ihren Instagram-Account mit Ihrem Pinterest-Konto verbinden. Übrigens: Das Ganze funktioniert auch mit YouTube und Etsy.

Mit einer manuellen Kontrolle kann es auch durchaus Sinn machen, einzelne Instagrams auf entsprechend relevante Pinnwände zu posten. Welche Tools sich dafür eignen, zeigen wir Ihnen jetzt.

Mit dem Merken-Button von Instagram auf Pinterest posten

Eine bequeme, aber doch leicht aufwändige Möglichkeit, um von Instagram auf Pinterest zu pinnen, bietet der Merken-Button von Pinterest. Diesen können Sie ganz einfach als Browser Add-on installieren. Gehen Sie dazu auf Pinterests Hilfe-Seite zum Browser-Button und folgen Sie den Anweisungen zur Einrichtung. Wenn Sie nun auf Ihre browserbasierte Instagram-Seite gehen, z.B. www.instagram.com/kaffeekoop, gelangen Sie über einen Klick auf den Merken-Button zu einer Übersicht Ihrer letzten Instagrams. Wählen Sie das Bild aus, das Sie pinnen möchten, wählen Sie die Pinnwand, auf der das Bild abgelegt werden soll und voilà.

Mit dem Pinterest-Button von Instagram auf Pinterest pinnen

Nachteil: Der Prozess ist etwas aufwendig. Dazu kommt: Möchten Sie ältere Instagrams pinnen, müssen Sie sich erst mühsam nach unten durchklicken. Positiv: Sie haben die volle Kontrolle darüber, welche Instagrams auf Ihrem Pinterest-Profil erscheinen und können situativ entscheiden, welche Pinnwand für welches Instagrambild am besten geeignet ist.

Mit IFTTT automatisiert von Instagram auf Pinterest pinnen

Eine Alternative für das automatisierte Posten von Instagram-Beiträgen auf Pinterest bietet If This Than That (IFTTT). IFTTT ist ein Automatisierungsservice, bei dem Nutzer über so genannte Rezepte Handlungsfolgen in diversen Diensten auslösen können. So lassen sich Instagrams mit IFTTT voll automatisiert auf Pinterest posten. Mit diesem Rezept lässt sich beispielsweise festlegen, dass jedes neue Instagramfoto auf einer ausgewählten Pinnwand gepostet wird. Der Vorteil liegt hier klar in der Bequemlichkeit: Einmal eingerichtet, braucht man sich nicht mehr darum zu kümmern. Die Crux liegt aber im Detail: Passen wirklich alle Instagrams thematisch auf eine Pinnwand? Wohl eher nicht.

Die beste Lösung bestünde noch darin, eine Pinnwand mit einem Titel wie „Meine Instagrams“  zu erstellen, die jedoch für Pinterest-Nutzer überhaupt keinen Wert haben wird. Sie können natürlich einen Keyword-reicheren Pinnwandtitel wie etwa „Architektonische Meisterwerke“ wählen, doch auch dies funktioniert nur, wenn Ihre Instagrams einheitlich unter dieses Thema fallen. Erschwerend kommt hinzu, dass als Pin-Beschreibung die Instagram-Caption ausgelesen wird und die ist oftmals eine Anhäufung von Hashtags, die auf Pinterest verpönt sind. Dort ist es enorm wichtig, die Pin-Beschreibungen an den Keywords auszurichten und mit einem anregenden CTA auszustatten, zusätzlich zu einem für Betrachter nützlichen und hilfreichen Informationsgehalt. Das lässt sich über ein Automatisierungstool wie IFTTT nicht leisten.

Instagram über IFTTT mit Pinterest verbinden

Mehr Kontrolle bietet da ein anderes IFTTT-Rezept, mit dem nur die Instagrams auf eine ausgewählte Pinnwand gepinnt werden, die das Hashtag #pin aufweisen (oder ein anderes definiertes Hashtag). Auch hier stellt sich für Marketer das Problem, dass nur eine Pinnwand ausgewählt werden kann. Doch es gibt ein Rezept, das es erlaubt mit einem selbst definierten Hashtag in der Instagram-Caption auf eine definierte Pinnwand zu pinnen. Eine Modemarke könnte so das Hashtag #SummerDresses verwenden, um Instagrams zeitgleich auf der Pinnwand „Summer Dresses“ zu pinnen und #WinterBoots für die Pinnwand „Winter Boots“.

IFTTT bietet außerdem jedem Nutzer die Möglichkeit, eigene Rezepte zu erstellen, falls es noch keine Vorlage gibt, die den eigenen Notwendigkeiten entspricht. Außerdem gibt es auf IFTTT noch zahlreiche weitere nützliche Pinterest-Rezepte.

Bleiben Sie am Ball in Sachen Pinterest Marketing. Erhalten Sie Tipps & Tricks regelmäßig (ca. 1x im Monat) per E-Mail in der Pinformation.

Scheduling Tools

Marketer, die Tailwind* nutzen, können über diese Lösung ebenfalls Instagram und Pinterest verbinden und Beiträge auf beide Accounts schedulen. Auch Later.com und Buffer bieten diese Möglichkeit.

Hier können Sie Tailwind kostenlos testen.*

*Dieser Beitrag enthält Affiliate Links (markiert mit einem *). Das heißt, ich bekomme eine kleine Provision, wenn Sie über diesen Link etwas kaufen. Für Sie entstehen dadurch keine Mehrkosten. Uns können Sie dadurch aber unterstützen, denn somit können wir Ihnen auch weiterhin hilfreiche Beiträge garantieren. Wie empfehlen ausschließlich Produkte, die wir selber nutzen oder getestet haben und von denen wir überzeugt sind.

Mehr Pinterest-Tipps gesucht?

In unserem Buch/eBook „Erfolgreich auf Pinterest“ erfahren Sie, wie Sie sich optimal auf Pinterest präsentieren und die Plattform für Ihre Marke effektiv nutzen.

 

Dr. Melanie Grundmann

Dr. Melanie Grundmann

Inhaberin, Social Media Consultant at Marpha Consulting
Melanie Grundmann ist Inhaberin von Marpha Consulting und Autorin des Buches Erfolgreich auf Pinterest.
Dr. Melanie Grundmann
Markiert in:         

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .