Die Pinterest-News im Oktober 2015

Verbesserte Suchfunktionen für deutsche Nutzer

Die Suchergebnisse auf Pinterest sind jetzt auf das Land und die Sprache zugeschnitten, in dem sie gestellt bnrden. Suchen Sie beispielsweise nach „Erdbeerkuchen“, bekommen Sie entsprechende lokale Suchergebnisse mit deutschsprachigen Pin-Beschreibungen angezeigt, die zu in Deutschland registrierten Webseiten führen. Bei einer Anfrage wie „Erdbeerkuchen“ ist das freilich zu erwarten. Bei im Deutschen und Englischen identischen Anfragen wie „gold“ oder „Toast“ funktioniert das angekündigte Feature zumindest auf Android und im Web noch nicht so recht, offenbar befindet es sich noch im Rollout und wird wie gewohnt zunächst auf iOS-Geräten implementiert.

Zugleich kündigte Pinterest an, dass die automatische Rechtschreibkorrektur und Suchvorschläge auf die Märkte Frankreich, Deutschland, Japan und Portugal ausgerollt wurden.

Automatische Rechtschreibkorrektur bei Pinterest

Automatische Rechtschreibkorrektur bei Pinterest

Erste positive Ergebnisse des Rollouts gab Pinterest schon bekannt: Seit der Einführung der lokalen Updates werden lokale Pins doppelt so häufig gefunden und gepinnt.

Rich Pins Update für Ort-Pins

Ort-Pins sind eine von inzwischen sechs Arten von Rich Pins. Aktuell gibt es rund 7 Milliarden Ort-Pins auf der Plattform – eine beachtliche Zahl bei rund 50 Milliarden Pins ingesamt, die zeigt, wie populär das Reise-Segment auf Pinterest ist. Rich Pins sind automatisch mit Metadaten angereicherte Pins, die Betrachtern viele nützliche Zusatinformationen liefern. Bei Ort-Pins waren dies bislang die Adresse und eine Telefonnummer. Nun werden auch Öffnungszeiten, Fotos, eine Karte (via Google Maps oder Apple Maps), Tipps sowie Interessantes in der Nähe des Ortes angezeigt. Über einen Fingertipp kann man direkt anrufen oder eine Wegbeschreibung anfordern. Damit tritt Pinterest in offene Konkurrenz zur lokalen Suche von Google.

Die neuen Ort-Pins auf Pinterest, Bildquelle: https://blog.pinterest.com/en/7-billion-pins-places-and-counting

Die neuen Ort-Pins auf Pinterest, Bildquelle: Offizieller Pinterest-Blog

Verfügbar sind die neuen OrtePins zunächst auf dem iPhone und dem iPad, Android und Desktop folgen.

Wachstumsaussichten von Pinterest enthüllt

TechCrunch berichtete im Oktober aus Unterlagen vom Investor Andreessen Horowitz, der Pinterest zuletzt mit 11 Mrd. US-Dollar bewertet hatte. Demzufolge rechnet das Unternehmen bis Ende 2015 mit 151 Millionen monatlich aktiven Nutzern, eine Zahl, die bis 2018 auf 329 Millionen steigen soll. Darüber hinaus werden für dieses Jahr Einnahmen in Höhe von 169 Millionen US-Dollar erwartet, 2018 sollen es dann 2,8 Milliarden US-Dollar sein. Derzeit bringt ein aktiver Nutzer Pinterest 1,44 US-Dollar ein, ein Wert, der bis 2018 auf beachtliche 9,34 US-Dollar steigen soll.

Pinterest Nutzer- und Umsatzprognosen

Um diese Prognose zu bestätigen, wird das Unternehmen seine Werbetechnologie weiter ausbauen müssen, um entsprechend mehr Einnahmen zu generieren. Agenturquellen berichten, stehen detaillierte Targeting-Optionen in der Pipeline. So sei beispielsweise ein sequentielles Targeting geplant, bei dem die verschiedenen Werbeformate (Buyable Pins, Cinematic Pins, Promoted Pins) in Abhängigkeit davon, in welchem Schritt des Kaufprozesses sich der Nutzer gerade befindet, ausgespielt werden.

Pinterest erweitert die Reichweite von Buyable Pins

Buyable Pins wurden im Oktober weiteren E-Commcerce-Plattformen und Unternehmen verfügbar gemacht, namentlich Bigcommerce, Magento und IBM Commerce sowie Wayfair und Bloomingdale’s.

Auch auf den seit der Einführung von Buyable Pins unterstützten Plattformen Demandware und Shopify werden kontinuierlich neue Händler in das Programm aufgenommen. Mittlerweile hat sich die Anzahl an Buyable Pins seit der Einführung auf 60 Millionen verdoppelt. Zum Vergleich, insgesamt gibt es mehr als 50 Milliarden Pins. Erste Erfolge wurden bereits bekannt: So haben sich die Konversionsraten von Shopify-Händlern mit Buyable Pins verdoppelt.

Pinterest Lektüre-Tipps im Oktober

Pinterest hat in diesem Jahr so einiges an Neuerungen in Bezug auf Features, die API, das Geschäftsmodell und Partnerschaften herausgebracht. Zeit genug also, diese einmal zusammenzufassen und zu schauen, wohin die Reise geht: Die wichtigsten Neuerungen bei Pinterest 2015

Und auch dieser Beitrag über Pinnwand-Ideen für Hotels hat uns in diesem Monat besonders inspiriert.

Happy Pinning!

Dr. Melanie Grundmann

Dr. Melanie Grundmann

Inhaberin, Social Media Consultant at Marpha Consulting
Melanie Grundmann ist Inhaberin von Marpha Consulting und Autorin des Buches Erfolgreich auf Pinterest.
Dr. Melanie Grundmann
Markiert in:             

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .